Conversion Management

Posted by: admin  :  Category: Conversion Management

Das Conversion Management ist eine der wichtigsten Maßnahmen, die vor allem Online Shops für die steigerung ihres Umsatzes ergreifen können. Dabei geht es darum, den Seitenbesucher dort hin zu leiten, wo man ihn haben möchte: Zum Kauf. Beim Conversion Management gilt es daher, aus schlichten Seitenbesuchern zahlende Kunden zu machen, also zu konvertieren.

Wie geht man beim Conversion Management am besten vor? Der erste Schritt ist hoher Traffic, also eine hohe Besucheranzahl. Der Besucher muss auf einer Seite im zweiten Schritt empfangen und weitergeführt werden. Für Online Shops aller Art heißt das, eine gute Usability im Shop zu gewährleisten, denn für jeden Shop gilt mehr Usability, mehr Umsatz.

Nur mit einer guten Usability erreicht man, dass aus Besuchern auch zahlende Kundenwerden. Das heißt, Besucher sollen im Idealfall das Angebot eines Online Shops durchstöbern, registriert sein, Produkte in den Warenkorb legen und diese zum Schluss tatsächlich kaufen.

Die Zahl der User, die auf dem Weg vom Seitenbesuch zum tatsächlichen Kauf wegfallen, nennt man Konvertierungs Wasserfall. Tatsächlich fällt die Zahl zwischen Besuchern und Käufern rapide. Nur, wer ein gutes Conversion Management beherrscht und in seinem Online Shop implementiert, kann diese Zahl so hoch wie möglich halten. Eine conversion rate von 1% ist das Mindeste, was ein Online Shop anstrebend sollte, eine Konversionsrate von 3% ist sehr gut!

Das heißt, bei einer Besucherzahl von 1000 Besuchern pro Tag würde ein gutes Conversion Management 30 zahlende und tatsächliche Kunden hervorrufen – so sollte es sein. Bis eine solche Rate erreicht ist, sind allerdings viele Nachforschungen zu Keywords, Seitenlayout, Usability und Userverhalten nötig. Dann aber zahlt sich das Conversion Management im wahrsten Sinne des Wortes wirklich aus!