E-Mails

Posted by: admin  :  Category: Allgemein

Mit dem Einzug des Internets auch in private Haushalte hat sich eine neue Form der Kommunikation durchgesetzt. War früher der Austausch von Nachrichten nur über Briefe und Karten durch die Post möglich, hat sich heute die elektronische Post, die E-Mail, durchgesetzt, die jeder nutzen kann, der über einen Computer und eine Internetverbindung verfügt. E-Mails haben den großen Vorteil, dass sie schnell und einfach zu schreiben sind, kostenlos verschickt werden können, und ohne Zeitverlust beim Empfänger eintreffen.

Die meisten Internet-Provider stellen ihren Kunden eine oder mehrere kostenlose E-Mail-Adressen zur Verfügung. Weitere Adressen kann man sich entweder für einen Zusatzbeitrag oder bei anderen Anbietern besorgen. Dazu genügt in der Regel die Einrichtung eines E-Mail-Kontos auf der entsprechenden Webseite. Eine Adresse besteht aus zwei Teilen, damit sie eindeutig identifizierbar ist. Der hintere Teil ist der Domain-Name, der vordere Teil ist frei wählbar und kann nach persönlichen Wünschen gestaltet werden. Beide Teile werden grundsätzlich durch das @-Zeichen, den sogenannten Klammeraffen, voneinander getrennt.

E-Mails können auf dem heimischen Computer bei bestehender Internetverbindung über ein E-Mail-Programm abgerufen werden. In den meisten Betriebssystemen ist ein solches Programm – meist in abgespeckter Form – bereits enthalten, so zum Beispiel bei Microsoft Outlook Express beziehungsweise die in das Office-Paket eingebundene Vollversion von Outlook. Auch einige Internetbrowser bieten solche Programme an, das bekannteste ist der Thunderbird von Mozilla, der durch Add-ons an die Ansprüche des Nutzers angepasst werden kann. Je nach Ausstattung kann man in den E-Mail-Programmen verschiedene Ordner einrichten, Filterprogramme erstellen, die die empfangenen E-Mails in die gewünschten Ordner verschieben oder Optionen auswählen, die Spam-Mails aussortieren und löschen.

Auch an fremden Rechnern hat der User Zugriff auf seine E-Mails, indem er die Seite seines Anbieters aufruft und seine Daten eingibt. Diese Form des E-Mail-Verkehrs wird Webmail genannt. Je nach Größe des Postfachs können hier ebenfalls Ordner eingerichtet und E-Mails archiviert werden. Mehr zum Thema E-Mail und weiteren Internetgrundlagen lesen Sie im kostenlosen Ratgeber Internet.

Smartphones – Die neuen Wegweiser im Web

Posted by: admin  :  Category: Online Trends

Der größte Teil der Internetnavigation erfolgt nach wie vor über Suchmaschinen. Die Suchschlitze von Bing, Google oder Yahoo liefern unangefochten den meisten Usern Ausblick in die große weite Internet-Welt. Doch ein neuer Trend, der eigentlich sehr handfest ist, kommt nun dazu und sortiert die Onlinewelt auf seine Weise – Die Smartphones.

Smartphones sind dieser Tage in aller Munde, in aller Hände und an aller Ohren. Auf jeder einschlägigen Messe sind die kleinen Alleskönner die Stars, denn sie verbinden wie keine andere Multimedia-Neuerung alle Kanäle, Funktionen und User-Wünsche miteinander. Sie heißen iPhone, Galaxy oder HTC, Namen, die für den neuen mobilen Lifestyle stehen und fast alles können.

Dass sie auch internetfähig sind, gerät bei den vielen sensationellen Fähigkeiten der neuesten Smartphones schon fast in den Hintergrund, doch nutzt man die Super-Telefone eine Zeit lang, fällt einem auf, dass man eigentlich durch eine Smartphone-Brille in die große weite Internet-Welt hinausschaut. Denn iOS oder Android, die Betriebssysteme der Smartphones, bieten neben Internetbrowsern auch vor allem Apps an, mit denen man alles tun kann, was auch das Super-Handy kann.

Alles, was man sonst so braucht, wie Spiele, Klingeltöne, Programme zum Organisieren, informieren oder arbeiten, bekommt man direkt über die Smartphones. App-Store heißt das bei Apple, Marketplace bei Apples Konkurrenten, Samsung. Da braucht der User keine Suchmaschinen mehr – Er bewegt sich stattdessen mittels der bewährten Touch-Screen-Steuerung ganz intuitiv und ohne Tasten drücken zu müssen, durch die App-Listen und sucht sich einfach aus, was er möchte.

Die App-Märkte sind nicht nur einfach zu bedienen, sie entsprechen auch den grafischen Trends voll und ganz und bieten auch noch weitere wichtige Trends: So sind die Apps in kostenlose und kostenpflichtige Anwendungen aufgeteilt. Alle Apps werden nach einem Bewertungssystem durch andere Nutzer bewertet und bewerben sich so von alleine. Jede Smartphone App hat Beschreibungen mit Nutzer-Kommentaren und die Top-Listen führt hier an, wer am häufigsten heruntergeladen wurde und nicht, wer am besten SEO gemacht hat.

Das Internet durch die Smartphone Brille zu sehen, ist also mehr, wie einen Online Shop zu besuchen. Doch es geht schneller, muss nichts kosten und macht vor allem auch sehr viel Spaß. Smartphones stehen noch ganz am Anfang – Man darf daher gespannt sein, wie sich der Online Trend App-Märkte noch weiter entwickelt.

SEO Tools

Posted by: admin  :  Category: SEO

In der täglich Navigation und Arbeit mit dem Internet gibt es viele verschiedene Helfer, die professionellen Internetsurfern die Arbeit mit Browser, Suchmaschinen und Websites erleichtern, die sogenannten SEO Tools. SEO, zu gut Deutsch Suchmaschinenoptimierung, beruht auf den Suchalgorhitmen der großen, wichtigen Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing.

Da in Deutschland Google ein deutliches Übergewicht an Usern und Suchanfragen gegenüber der Konkurrenz hat, konzentrieren sich viele hierzulande auch nur auf Google, was Optimierung und Navigation angeht. Über 90% aller Deutschen nutzen Google um Suchanfragen im Netz zu stellen.

Klar, dass man sich da auf Google konzentriert, klar, dass es da zur Hilfe diverse SEO Tools gibt, die einem Online Marketing Manager beim Arbeiten helfen sollen. So zum Beispiel die Google Toolbar: Sie zeigt die wichtigsten Daten rund um eine Website an und informiert den User zum Beispiel über den Pagerank einer Website, eines der wichtigsten Indizien für die Wichtigkeit einer Seite in Bezug auf die extern auf sie verweisenden Dokumente. Wer dies nicht in der Statusleiste sehen will, kann auch die SEO Bar aktivieren und sich alles relevanten SEO Daten direkt im Navigationsfenster anzeigen lassen.

Ein weitere wichtiges Tool, dass Einblick in Websites gibt, ist Search Stauts. Dieses nützliche SEO Tool gibt Einblick in die Backlinkstruktur einer Website. Das hat indirekt auch mit dem Pagerank zu tun. Mit Search Status kann man aber jeden Link der auf eine Seite verweist einzeln sehen, ebenfalls durch die SEO Bar analysiert. So erlangt man einen guten Einblick über die Homogenität des Linkbuildings.

Doch das waren nur weinige der vielen praktischen SEO Tools für effiziente und erfolgreiche Arbeit im WWW. Fortsetzung folgt…