Cloud oder nicht Cloud – das ist hier die Frage

Posted by: admin  :  Category: Allgemein, Online Trends

… und wenn ja, welche Cloud-Variante darf es sein?
Cloud Computing erweist sich zunehmend als ein ernstzunehmender Branchentrend, der insbesondere kleinen und neuen Unternehmen viele Wege eröffnet, aber auch großen Firmen, eine flexible, kostengünstige und effiziente IT-Lösung bietet, die zur Entlastung der eigenen IT-Beschäftigten führt.

Von der Festplatte auf die Cloud – und schon sind Daten von überall zugänglich, was ein flexibleres Arbeiten mit diesen ermöglicht. Doch durch dieses Outsourcing entsteht auch ein Abhängigkeitsverhältnis. Das Know-how der eigenen IT-Abteilung wird nicht mehr aufgebaut, auch sind mit dem Übertragen von sensiblen Daten in fremde Hände gewisse Risiken verbunden: Hacker, Industriespionage und Datenverlust sind nur einige der möglichen Negativszenarien. Und nicht zuletzt sind Datenschutz und andere rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit dem Cloud Computing noch nicht ausreichend geklärt, insbesondere, wenn der Cloud-Anbieter sein Rechenzentrum ins Ausland verlagert, um Kosten zu sparen. Denn wie bekannt: Andere Länder – andere Sitten (und Gesetzte!).

Dies mögen wohl auch die Gründe dafür sein, dass die Private Cloud aktuell von den Unternehmen bevorzugt wird. Doch auch die Hybrind Cloud ist eine sichere Variante des Cloud Computings. Vereint sie doch die Vorteile der Private Cloud mit denen der Public Cloud: Das eigene Rechenzentrum wird hierbei mit Cloud-Diensten, wie IaaS (Infrastructure-as-a-Service), SaaS (Software-as-a-Service) oder PaaS (Platform-as-a-Service), kombiniert.
Ob die Risiken die Vorzüge aufwiegen, muss jedes Unternehmen für sich entscheiden. Doch da bereits zahlreiche Firmen sich ein Leben ohne Cloud Computing nicht vorstellen können und zunehmend mehr Unternehmen in diesen Bereich investieren, ist klar, dass Cloud Computing in Zukunft deutlich an Bedeutung gewinnen wird.

Und trotz aller möglichen Risiken: Bei renommierten Cloud-Anbietern in der EU ist man meist in verlässlichen Händen. Denn die Server dieser werden von erfahrenen Administratoren und Sicherheitsspezialisten betreut. Um den guten Ruf zu wahren oder sich diesen im Bereich des Cloud Computings aufzubauen, werden hier anerkannte Standards eingehalten, die durch Zertifikate belegt sind. Darüber hinaus sind hier Hochleistungsserver sowie moderne Software im Einsatz, die natürlich immer up to date ist. Somit sind hier viele Unternehmen eher auf der sicheren Seite als mit dem eigenen Unternehmensserver im Firmenkeller.

Die Facebook-Unternehmensseite

Posted by: admin  :  Category: Online Trends, Online-Marketing

Es ist unumstritten, dass Facebook das dominierende soziale Netzwerk weltweit ist. Fast 25 Millionen Nutzer sind aktuell in Deutschland verzeichnet. Doch nicht nur Privatpersonen haben ein Profil bei Facebook. Auch Unternehmen präsentieren sich in dem beliebten sozialen Netzwerk. Da kommt die Frage nach der Relevanz einer Facebook-Unternehmensseite auf.

 

Facebook – auch für Unternehmen ein Muss!

Laut einer Umfrage der Internetagentur Avenit, in der 1138 Facebook-Nutzer befragt wurden, ist für fast 72% der Befragten eine Facebook-Unternehmensseite heute ein „Muss“ für 25,3% mindestens ein „Nice-to-have“. 42% gaben an „häufig“ auf Anzeigen von Unternehmen zu klicken, während 39% diese mindestens „gelegentlich“ anklicken.

Diese Ergebnisse machen deutlich, dass eine Facebook-Unternehmensseite durchaus gewisse Möglichkeiten eröffnet. Doch wie ist dabei vorzugehen? Reicht es bereits aus, einfach eine Seite anzulegen und diese hin und wieder mit relevanten News aus dem Unternehmen zu speisen? Oder verlangt es mehr Engagement, um durch die Facebook-Fanseite etwas zu erreichen?

 

Was eine Facebook-Page bieten sollte!

Aktuelle News aus dem Unternehmen sowie der besagte „Blick hinter die Kulissen“ sind natürlich ganz nett und bei den Facebook-Nutzern durchaus willkommen, doch eben nicht der richtige Weg, um die Bedürfnisse dieser gänzlich zu befriedigen.

Somit muss eine Strategie entwickelt werden, die speziell auf Facebook-Nutzer zugeschnitten ist. Diese wünschen sich laut der Umfrage von Avenit eher Branchennews, Karrierenews, Produkt- und Dienstleistungsnews und vor allem spezielle Facebook-Angebote auf der Facebook-Unternehmensseite vorzufinden. Es gilt also, den Nutzer etwas Exklusives anzubieten, das nur über Facebook zu erreichen ist, wie etwa Gewinnspiele, Gutscheinaktionen, besondere Angebote usw.

 

Tipps rund um die Facebook-Unternehmensseite

Das Wichtigste zuerst: die Impressumspflicht. Auch Ihre Facebook-Unternehmensseite muss über ein Impressum verfügen, das für die Besucher Ihrer Facebook-Page möglichst leicht erkennbar und schnell erreichbar sein sollte.

Achten Sie auf Professionalität – sowohl bei der Auswahl der Bilder als auch bei allen weiteren Inhalten auf Ihrer Facebook-Seite. Das heißt, schöne, interessante und hochwertige Bilder hochladen, kein Pixel-Chaos, und interessanten Content bringen – und zwar möglichst fehlerfrei in Bezug auf Grammatik und Rechtschreibung.

Erlauben Sie Facebook-Nutzern, Nachrichten und Kommentare auf Ihrer Facebook-Seite zu hinterlassen, um auf diese Weise ein Feedback zubekommen sowie eventuelle Interessen und Bedürfnisse der Facebook-Nutzer herauszufinden und auf diese zu reagieren. In diesem Zusammenhang steht auch die regelmäßige Durchsicht Ihrer Facebook-Statistik, die Ihnen Auskunft über Reichweite, „Gefällt mir“-Angaben und Viralität Ihrer Facebook-Page gibt. Auf diese Weise sehen Sie, welche Maßnahmen mehr und welche weniger Erfolg gebracht haben und können Ihre Facebook-Aktivitäten mehr an die Wünsche Ihrer Besucher anpassen.

Verwenden Sie relevante Keywords auf Ihrer Facebook-Page, hinterlegen Sie Links bei Facebook und verlinken Sie von externen Websites zur Facebook-Seite, wie etwa Ihrer eigenen Unternehmenswebsite. Denn all das wirkt sich positiv auf Ihr Ranking in den Suchmaschinen aus.

And last but not least: Halten Sie Ihren Facebook-Auftritt aktuell! Besuchen Sie Ihr Profil regelmäßig, antworten Sie unbedingt auf Nachrichten und Kommentare. Denn viele potentielle Kunden oder Geschäftspartner nutzen hauptsächlich Facebook zur Kontaktaufnahme. Und damit die Besucher Ihrer Facebook-Unternehmensseite sehen, dass bei Ihnen etwas passiert, posten Sie regelmäßig Beiträge, Bilder, Aktionen und dergleichen!

Quelle: www.avenit.de